13.04.2017

Erfreuliches erstes Quartal an den Aktienmärkten

Der seit November 2016 bestehende positive Trend an den Aktienmärkten konnte im ersten Quartal 2017 fortgesetzt werden. Renten schlossen das erste Quartal fast unverändert ab, Rohstoffe verloren leicht an Wert.

Anleihen:
Während die Europäische Zentralbank weiter ihre Absicht zur Aufrechterhaltung des geldpolitischen Stimulus kommunizierte, hat die US-Notenbank FED am 15.03. erneut die Leitzinsen (auf 0,75 – 1,00%) angehoben. Konjunkturell wiesen im Januar die Zunahme der Industrieproduktion einerseits und eine Steigerung der Ausfuhren in Deutschland andererseits auf eine robuste Wirtschaftsentwicklung in Europa hin. Dies führte, zusammen mit einem Preisanstieg bei Rohstoffen, zu höheren Inflationsraten. In der Eurozone erreichte die Preissteigerung 1,8% und lag damit nahe des EZB-Ziels von 2%. Ein ähnliches Bild war auch in den USA zu beobachten. Ausgelastete Kapazitäten und hohe Beschäftigung führten auch dort zu steigenden Preisen.

Aktien:
Zu Jahresbeginn war eine Sektorrotation hin zu zyklischen Werten (Banken, Energie- und Rohstoffwerte) feststellbar; dies änderte sich aber im Verlauf des Januars und Qualitäts- und Wachstumstitel wurden erneut favorisiert. Die Schwankungen an den Aktienmärkten nahmen im Quartalsverlauf immer weiter ab, der Volatilitätsindex „VSTOXX“ erreichte am 17.03. mit einem Wert von 11,16 ein Allzeittief. Durch das niedrige Niveau stieg die Gefahr eines stärkeren Kursrücksetzers deutlich an. In den letzten beiden Märzwochen zeigten die Märkte dann jedoch tageweise höhere Schwankungen, eine stärkere Korrektur blieb aber bis dato aus.

Rohstoffe:
Bis Anfang März verlief die Kursentwicklung der breiten Rohstoffindizes in etwa seitwärts. Ab März setzte ausgehend von Energierohstoffen (insbesondere Erdöl) eine Korrektur ein. Der Erdölpreis verlor innerhalb weniger Tage rund 10% an Wert. Deutlich besser schnitten die Metalle ab. Gold und Kupfer konnten in USD fast 10 bzw. 7% zulegen.

Kontakt:
FOCUS Asset Management GmbH
Frau Sonja Kilian
Stievestraße 7
D-80638 München
Tel. +49 (89) 4 70 70 47
Email: sonja.kilian@focusasset.de

« Zurück